Institut für Tierseuchenbekämpfung der Venetien
Körperschaft für Vorbeugungsmaßnahmen, Forschungstätigkeiten und Erbringung von Dienstleistungen im Rahmen der Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit.
+39 0471 633062

Das Institut

Das Institut

Das Institut für Tierseuchenbekämpfung der Venetien (IZSVe) ist eine öffentlich-rechtliche Körperschaft des Gesundheitswesens. Es trifft Präventionsmaßnahmen, übt Forschungstätigkeiten aus und erbringt Dienstleistungen in den Bereichen der Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit.

Die Organisation wurde von Staats- und Regionalgesetzen als Fachzentrum für Veterinärmedizin und Lebensmittelsicherheit für das Gesundheitsministerium, die Sanitätsbetriebe, für in der Viehzucht tätige Personen, die Lebensmittelindustrie, freiberufliche Tierärzte und private Bürger etabliert.

Das IZSVe ist in der Region Venetien, in der Autonomen Region Friaul-Julisch Venetien und in den Autonomen Provinzen von Bozen und Trient tätig und ist Teil eines auf das gesamte Staatsgebiet verteilten Netzes von 10 Versuchsinstituten mit ähnlichen Funktionen und unterschiedlichen Aufgabenbereichen. Der Hauptsitz befindet sich in Legnaro, in der Provinz Padua. Zudem zählt die Körperschaft 11 Außenstellen, die auf alle Provinzen ihres Kompetenzbereichs – ein 40.000 km2 großes Gebiet mit ungefähr sieben Millionen Einwohnern – verteilt sind.

Im Rahmen spezifischer Angelegenheiten zum Thema Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit fungiert das IZSVe außerdem als nationales und internationales Referenzzentrum für das Gesundheitsministerium, die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) und die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO).

Mission und SatzungStandortAufbauReferenzzentren

Mission und Satzung

Die wichtigsten institutionellen Ziele des IZSVe:

  • Gewährleistung von gezielten diagnostischen Leistungen für Tiere und Lebensmittel tierischer Herkunft;
  • Diagnostische Leistungen für die amtliche Kontrolle von Zuchtbetrieben und Lebensmitteln;
  • Epidemiologische Überwachung und Eradikation zur Vorbeugung der Verbreitung von Tierseuchen und Zoonosen;
  • Ausübung wissenschaftlicher Forschungstätigkeiten in den Bereichen Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit;
  • Ausbildung von Fachkräften in den obengenannten Sachbereichen;
  • Kommunikationstätigkeit in Bezug auf die gesundheitlichen Risiken, die  mit dem Verzehr von Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs verbundenen sind;
  • Förderung des Tierschutzes innerhalb der veterinärwissenschaftlichen Forschung.

Zur Erreichung dieser Ziele arbeiten tagtäglich mehr als 600 Personen mit verschiedenen Berufsprofilen in den Laboratorien des IZSVe: Tierärzte, Biologen, Chemiker, Labortechniker, technisches und Verwaltungspersonal.

Hier finden Sie einige offizielle Dokumente bezüglich der institutionellen Ziele und der Geschäftsordnung des IZSVe:

  • Satzung | PDF (Italienisch)
  • Geschäftsordnung des Instituts und dessen personelle Ausstattung | PDF (Italienisch)

Standort

Der Hauptsitz des IZSVe befindet sich in Legnaro (Padua).

Dazu kommen weitere 11 diagnostische Außenstellen in den verschiedenen Provinzen des Triveneto (Adria, Belluno, Bozen, Padua, Pordenone, San Donà di Piave, Trient, Treviso, Udine, Verona und Vicenza), die den Kontakt zum Territorium pflegen.

Hauptsitz

  • Padua
    viale dell’Università, 10 – 35020 Legnaro (PD)
    Tel.: +39 049 8084211
    Fax: +39 049 8830046
    E-mail: comunicazione@izsvenezie.it

 

Außenstelle – Friaul-Julisch Venetien

  • Pordenone
    Via Bassa del Cuc 4 – 33084 Cordenons (PN)
    Tel. +39 0434 41405 | Fax +39 0434 41201
    E-mail: at4pn@izsvenezie.it
  • Udine
    Via della Roggia 100 – 33030 Basaldella di C. (UD)
    Tel. +39 0432 561529 | Fax +39 0432 562676
    E-mail: at4ud@izsvenezie.it

Außenstelle – Trentino

  • Bozen
    Laura-Conti-Weg 4 – 39100 Bolzano
    Tel. +39 0471 633062 | Fax +39 0471 633580
    E-mail: at6bz@izsvenezie.it
  • Trient
    Via Lavisotto 129 – 38100 Trento
    Tel. +39 0461 822458 | Fax +39 0461 829065
    E-mail: sct5.trento@izsvenezie.it

Außenstelle –  Venetien

  • Belluno
    Via Cappellari 44/A – 32100 Belluno
    Tel. +39 0437 944746 | Fax +39 0437 942178
    E-mail: at2bl@izsvenezie.it
  • Rovigo
    Via L. Da Vinci 39 – 45011 Adria (RO)
    Tel. +39 0426 21841 | Fax +39 0426 901411
    E-mail: at3ad@izsvenezie.it
  • Treviso
    Vicolo Mazzini 4 int 5/6 – 31020 Fontane di Villorba (TV)
    Tel. +39 0422 302302 | Fax +39 0422 421154
    E-mail: at2tv@izsvenezie.it
  • Venedig
    Via Calvecchia 10 – 30027 San Donà di Piave (VE)
    Tel. +39 0421 41361 | Fax +39 0421 221453
    E-mail: at2sd@izsvenezie.it
  • Verona
    Via San Giacomo 5 – 37135 Verona
    Tel. +39 045 500285 | Fax +39 045 582811
    E-mail: at1vr@izsvenezie.it
  • Vicenza
    V.le Fiume 78 – 36100 Vicenza
    Tel. +39 0444 305457 | Fax +39 0444 506165
    E-mail: at1vi@izsvenezie.it

Aufbau

Das IZSVe gliedert sich in drei Bereichen:

  • Generaldirektion, Leitung Daniele Bernardini
  • Medizinisch-technischer Bereich, Leitung Antonia Ricci
  • Verwaltungstechnischer Bereich, Leitung Luigi Antoniol

Generaldirektion

Die Generaldirektion besteht aus 4 Funktionsbereichen (FB) und einer komplexen Struktur, die sich mit strategischen Tätigkeiten und der Unterstützung der Verwaltung der Körperschaft befassen.

  • FB Sekretariat Generaldirektion
  • FB Planung und Controlling
  • FB Rechtsangelegenheiten, Projekte und Forschungskonventionen

Medizinisch-technischer Bereich

Der medizinisch-technische Bereich ist wie folgt gegliedert: Komplexe Strukturen (SCS) mit besonderen Funktionen am Hauptsitz des Institutes; Außenstellen (SCT), d. h., auf das gesamte Kompetenzgebiet verteilte Labors; Departements zur Koordination der Tätigkeiten der diversen Einrichtungen und Außenstellen.

Departements
  • Funktionelles Departement für Lebensmittelsicherheit
    Das Departement für die Lebensmittelsicherheit fördert die Forschungs- und Beratungstätigkeiten sowie die epidemiologische Kartierung im Bereich der durch Lebensmittel übertragenen Krankheiten, insbesondere mittels Anwendung der Risikoanalyse-Methodik. Hier beziehen sich die Kompetenzbereiche auf die gesamte Lebensmittelherstellungskette und betreffen sowohl Nahrungsmittel tierischen als auch pflanzlichen Ursprungs.
    Direktor: Antonia Ricci
  • Funktionelles Departement für veterinärmedizinische Forschung
    Das Departement für veterinärmedizinische Forschung koordiniert die Forschungstätigkeiten der Einrichtungen des Instituts, die mit Versuchstieren arbeiten. Diesbezüglich gewährleistet das Departement eine angemessene Information, die Einhaltung der Gesetzesbestimmungen, den Tierschutz und die mit dem Einsatz von Versuchstieren zusammenhängenden ethischen Grundsätze.
    Direktor: Franco Mutinelli
  • Strukturelles Departement für Tierpathologie und öffentliche Gesundheit
    Das Departement für Tierpathologie und öffentliche Gesundheit bietet Diagnostik, Überwachung, Beratung, Hilfestellung und Forschung zur Überwachung der Tierpathologien und zum Schutz der öffentlichen Gesundheit.
    Direktor: Gaddo Vicenzoni
  • Strukturelles Departement für vergleichende biomedizinische Forschung
    Das Departement für vergleichende biomedizinische Forschung implementiert durch Innovation und Multidisziplinarität, die „One Health“ Vision für Forschung, Diagnose, Überwachung und Vorbeugung von Viruserkrankungen der Tiere und der direkt oder indirekt auf den Menschen übertragbaren Krankheiten.
    Direktor: /
Komplexe Strukturen
  • SCS1 – Risikoanalyse und Überwachung
    Diese Struktur befasst sich mit der Studie und Anwendung von mikrobiologischen, molekularen und statistisch-mathematischen Methoden zur Kontrolle von pathogenen Krankheitserregern in Lebensmitteln und zur Kontrolle der Antibiotikaresistenz in der gesamten Lebensmittel- und Futtermittelherstellungskette.
    Direktor: Lisa Barco (ad interim)
  • SCS2 – Chemie
    Diese Struktur liefert technisch-wissenschaftliche Unterstützung für die Lebensmittelsicherheitspläne, und zwar insbesondere hinsichtlich der amtlichen Kontrollen der Lebensmittel, der regionalen Überwachungspläne und der Forschungstätigkeit.
    Direktor: Roberto Angeletti
  • SCS3 – Spezialdiagnostik, Histopathologie und Parasitologie
    Die Struktur befasst sich mit Spezialdiagnostik und Überwachung von umweltbedingten und biologischen Risikofaktoren für die Gesundheit von Tier und Mensch. Sie gewährleistet die Einhaltung der geltenden Rechtsvorschrift und den Tierschutz bei Versuchstätigkeiten.
    Direktor: Franco Mutinelli
  • SCS4 – Veterinärepidemiologie
    Fördert und entwickelt den Einsatz von epidemiologischen Methoden für die Verwaltung der Programme der öffentlichen Veterinärmedizin.
    Direktor: Stefano Marangon
  • SCS5 – Forschung und Innovation
    Diese Struktur hat die Aufgabe, wissenschaftliche Kenntnisse und technische Kompetenzen in Bezug auf Tiergesundheit und Lebensmittelsicherheit durch wissenschaftliche Forschung und technologische Innovation zu erlangen und zu konsolidieren.
    Direktor: Calogero Terregino (ad interim)
  • SCS6 – Spezialvirologie und Versuche
    Diese Struktur setzt sich das Ziel, ein System für die Spezialdiagnostik und experimentelle Forschung von Viruskrankheiten zu erschaffen, das den Anforderungen der Tiergesundheit und der allgemeinen Gesundheit gerecht wird.
    Direktor: Calogero Terregino  (ad interim)
  •  SCS7 – Kommunikation und Wissen
    Diese Struktur fördert das Image des IZSVe durch die Weiterbildung des eigenen Personals und des Personals des nationalen Gesundheitsdienstes, die Abwicklung der Kundenbeziehungen und die wissenschaftliche Kommunikation.
    Direktor: Licia Ravarotto
  • SCS8 – Aufwertung der Lebensmittelproduktionen
    Die Struktur liefert technische und wissenschaftliche Unterstützung zur Verbesserung der Lebensmittelproduktionen und zur Aufwertung der typischen lokalen Produkte.
    Direktor: Roberto Piro (ad interim)
Außenstellen
  • SCT1 – Verona und Vicenza
    Diese Außenstelle dient als Fachzentrum für Produktionsprozesse und die wichtigsten Erkrankungen der Milchkuh.
    Direktor: Gaddo Vicenzoni
  • SCT2 – Treviso, Belluno und Venedig
    Die jeweiligen Aufgabenbereiche der Außenstelle SCT2 sind die Kaninchenzucht, Wildtiere und die Überwachung der Futtermittel.
    Direktor: Fabrizio Agnoletti
  • SCT3 – Padua und Rovigo. Diagnostik im Bereich Tiergesundheit
    Diese Außenstelle befasst sich mit Themen, die von den Kontrollen der Fisch- und Weichtierzucht bis hin zu den gesundheitlichen Problemen in der Haltung und Zucht von Mastrindern reichen. Dieselben Tätigkeiten werden auch für die Schweine- und Geflügelzucht, inklusive der Ziervögel ausgeübt.
    Direktor: Stefano Nardelli 
  • SCT4 – Friaul-Julisch Venetien
    Diese Außenstelle befasst sich insbesondere mit der Diagnose und molekularen Typisierung der Krankheitserreger in Lebensmitteln und gilt als Bezugspunkt für die Charakterisierung der Stämme von E. coli.
    Direktor: Denis Vio (ad interim)
  • SCT5 – Trient
    Diese Außenstelle befasst sich mit der Forschung in den Bereichen Milchviehzucht und der Pathologie der Schaf- und Ziegenzucht  im Alpenraum sowie mit den  entsprechenden Erkrankungen. Außerdem ist diese Außenstelle auf die Anwendung von Techniken für die Überwachung der Umwandlung und Reifung von Käse und insbesondere auf den Schutz der typischen, lokalen Produkte spezialisiert.
    Direktor: Farina Giovanni
  • SCT6 – Bozen
    Diese Außenstelle liefert den freiberuflichen Tierärzten im Rahmen der Milchkuhzucht die nötigen Basis- und Fachdiagnostik-Leistungen.
    Direktor: Alexander Tavella (ad interim)
Weitere Strukturen
  • Fachzentrum für Fischpathologie
    Das Fachzentrum für Fischpathologie koordiniert die Aktivitäten der Labors, die sich mit Fischpathologie befassen und erfüllt die Aufgaben des italienischen Referenzzentrums für Fisch-, Weichtier- und Krustentiererkrankungen.
    Direktor: Giuseppe Arcangeli
  • Labor für internationale Zusammenarbeit
    Das Labor für internationale Zusammenarbeit kooperiert mit italienischen Agenturen, internationalen Organisationen und Drittländern im Rahmen von Projekten in den Bereichen Lebensmittelsicherheit, Tierseuchen und Zoonosen.
    Direktor: Luca Farina

Verwaltungstechnischer Bereich

Der verwaltungstechnische Bereich des Instituts für Tierseuchenbekämpfung der Venetien befasst sich mit allen Aufgaben zur Erfüllung der administrativen, buchhalterischen und technischen Funktionen, die zur Unterstützung der institutionellen Tätigkeit und Forschungsarbeit des Instituts notwendig sind. Dieser Bereich besteht aus zwei komplexen Strukturen:

  • SCA1 – Personalmanagement, Außenbeziehungen und Dokumentenmanagement
  • SCA2 – Wirtschaftlich-finanzielle Verwaltung und Beschaffungswesen
  • SCST – Technischer Dienst

Institutionelle Organe

Die nationale und regionale Gesetzgebung, die das Institut für Tierseuchenbekämpfung der Venetien regelt, bestimmt, dass die verwaltungs- und technischen Tätigkeiten des Instituts von den beteiligten Körperschaften (Region Venetien, Autonome Region Friaul-Julisch Venetien, Autonome Provinz Trient und Autonome Provinz Bozen), mittels einiger institutionellen Organe, kontrolliert und dessen Ausrichtung bestimmt wird.

Verwaltungsrat
Der Verwaltungsrat hat die Aufgabe, die Ausrichtung der Tätigkeiten des Instituts vorzugeben und deren Koordinierung und Überprüfung vorzunehmen.

Er besteht aus fünf Mitgliedern mit Fachlaureat oder gleichwertigem Studientitel und mit nachgewiesener Professionalität und Erfahrung im Bereich des öffentlichen Veterinärwesens und der Lebensmittelsicherheit, von denen eines das Gesundheitsministerium, eines die Region Venetien, eines die Autonome Region Friaul-Julisch Venetien, eines die Autonome Provinz Trient und eines die Autonome Provinz Bozen benennt.

Der Verwaltungsrat wurde mittels Dekret des Präsidenten der Region Venetien, Nr. 31 vom 1. April 2016, ernannt und besteht aus:

  • Manlio Palei (Präsident) ernannt von der Autonomen Region Friaul-Julisch Venetien
  • Antonio Miatto (Vizepräsident) ernannt von der Region Venetien
  • Valerio Giaccone ernannt vom Gesundheitsministerium
  • Ernst Stifter ernannt von der Autonomen Provinz Bozen
  • Stefano Tamanini ernannt von der Autonomen Provinz Trient

Kontakte
E-mail: consiglio.amministrazione@izsvenezie.it
Tel.:+39 049 8084208 – Fax: +39 049 8830178

Kollegium der Rechnungsprüfer
Das Kollegium der Rechnungsprüfer wacht über die Verwaltungsarbeit des Instituts und überprüft dessen Buchführung 

Es besteht aus drei Mitgliedern, wovon eines vom Ministerium für Wirtschaft und Finanzen benannt wurde und zwei von der Region Venetien, die sie aus dem Register der Rechnungsprüfer, laut gesetzesvertretendem Dekret vom 27, Jänner 2010, Nr. 39, Durchführung der Richtlinie 2006/43/EG über Abschlussprüfungen von Jahresabschlüssen und konsolidierten Abschlüssen, zur Änderung der Richtlinien 78/660/EWG und 83/349/EWG des Rates und zur Aufhebung der Richtlinie 84/253/EWG des Rates”, ausgewählt hat.

Das Kollegium der Rechnungsprüfer wurde mittels Dekret des Präsidenten der Region Venetien, Nr. 32 vom 1. April 2016, ernannt und besteht aus:

  • Giuseppe Mauro (Präsident) ernannt von der Region Venetien
  • Andrea Parolo ernannt von der Region Venetien
  • Roberto Nunzi ernannt vom Ministerium für Wirtschaft und Finanzen

Referenzzentren

Nationale Referenzzentren

Die nationalen Referenzzentren sind vom Ministerium für Gesundheit designierte, operative Stellen, die sich durch ihre hohe Kompetenz in den Bereichen Tiergesundheit sowie Lebensmittel- und Tierzuchthygiene auszeichnen.

Sie sind in den Instituten für Tierseuchenbekämpfung eingerichtet und gelten als Vorzeigelabors und als Bezugspunkt für die italienische Gesundheitsbehörde und für internationale Organisationen. Ihre Aufgabe ist es, sich mit diversen wissenschaftlichen und technischen Problemen in Bezug auf die von der OIE gelisteten Krankheiten auseinanderzusetzen: von der Forschung für eine bestimmte Krankheit bis zur Standardisierung der Diagnoseverfahren.

Das IZSVe ist Sitz von sieben nationalen Referenzzentren.

Bienenzucht

Dieses Zentrum befasst sich mit der Forschung, Überwachung und Prävention von Bienenseuchen und der Beurteilung der Qualität der aus der Bienenzucht erzeugten Lebensmittel.

Direktor: Franco Mutinelli | fmutinelli@izsvenezie.it
Sekretariat: Tel. +39 049 8084261 | Fax: +39 049 8084258 | E-mail: lbarzon@izsvenezie.it

Vogelgrippe und Newcastle-Krankheit

Dieses Zentrum ist spezialisiert auf die Diagnose, Überwachung und Vorbeugung von infektiösen Wild- und Hausvogelseuchen und deren Auswirkungen auf den Gesundheitszustand in den Zuchtbetrieben sowie auf die Lebensmittelsicherheit.

Direktor: Calogero Terregino | cterregino@izsvenezie.it
Sekretariat: Tel. +39 049 8084371 | Fax: +39 049 8084360 | E-mail: dsbio.izsve@izsvenezie.it

Tiergestützte Therapieverfahren (Pet Therapy)

Dieses Zentrum fördert die Forschung, Ausbildung und Standardisierung von Protokollen im Bereich der Pet Therapy und tiergestützten Behandlungen.

Direktor: Luca Farina | lfarina@izsvenezie.it
Sekretariat: Tel.: +39 049 8084247 – 281 | Fax: +39 049 8830046 | E-mail: info@centroreferenzapet-therapy.com

Untersuchung und Diagnose von Fisch-, Weichtier- und Krustentierkrankheiten

Dieses Zentrum ist spezialisiert auf die Untersuchung und Diagnose der Krankheiten von Fischen, Weichtieren und Krustentieren und bietet den Züchtern dieser Wassertierarten entsprechende Unterstützung vor Ort.

Direktor: Giuseppe Arcangeli | garcangeli@izsvenezie.it
Sekretariat: Tel.: +39 049 8084247 – 281 | Fax: +39 049 8830046 | E-mail: garcangeli@izsvenezie.it

Wissenschaftliche Forschung der Infektionskrankheiten, die von Tier auf den Menschen übertragbar sind

Dieses Zentrum befasst sich mit der Forschung und Vorbeugung von Infektionskrankheiten, die von Tieren auf den Menschen übertragbar sind, und gewährleistet einen neuen transdisziplinären Ansatz in der Untersuchung neuer Infektionskrankheiten.

Direktor: Gioia Capelli | gcapelli@izsvenezie.it
Sekretariat: Tel.: +39 049 8084374

Tollwut

Dieses Zentrum befasst sich mit der Diagnostik, Forschung und Überwachung der Tollwut. Im Sinne der Prävention konnte sich das Zentrum spezifische Erfahrungen zum Thema der oral verabreichten Impfung von Füchsen und in der Kontrolle der Wirksamkeit dieser Impfung aneignen.

Direktor: Paola De Benedicts | pdebenedictis@izsvenezie.it
Sekretariat: Tel.: +39 049 8084385 | Fax: +39 049 8084360 | E-mail: dsbio.izsve@izsvenezie.it

Salmonellose

Dieses Zentrum befasst sich mit phänotypischer und genotypischer Charakterisierung von Isolaten von Salmonella spp. tierischen Ursprungs (Tiere, Nahrungsmittel, Futtermittel).

Direktor: Antonia Ricci | aricci@izsvenezie.it
Sekretariat: Tel.: +39 049 8084296 – 283 | Fax: +39 049 8830277 | E-Mail: aricci@izsvenezie.it

Internationale Zentren

Einige der Labors und nationalen Referenzzentren des IZSVe sind international anerkannte Referenzlaboratorien für Organisationen wie OIE (Weltorganisation für Tiergesundheit) und FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen).

Insbesondere wurde das IZSVe anerkannt als:

  • FAO-Referenzzentrum für Tollwut
    Direktor: Paola De Benedicts | pdebenedictis@izsvenezie.it
  • OIE-Referenzlabor und FAO-Referenzzentrum für Vogelgrippe und Newcastle-Krankheit
    OIE Expert: Isabella Monne | imonne@izsvenezie.it
  • OIE-Referenzlabor für Enzephalopathie und virale Retinopathie
    Direktor: Anna Toffan | atoffan@izsvenezie.it
  • OIE-Referenzlabor für Salmonellose
    Direktor: Antonia Ricci | aricci@izsvenezie.it
  • OIE-Kooperationszentrum für die wissenschaftliche Forschung für von Tier auf Mensch übertragbare Infektionskrankheiten
  • OIE-Kooperationszentrum für Epidemiologie und Ausbildung zur Überwachung der neuen Geflügelkrankheiten
    Direktor: Stefano Marangon | dirsan@izsvenezie.it
© Institut für Tierseuchenbekämpfung der Venetien
Institut für Tierseuchenbekämpfung der Venetien
Außenstelle Bozen
Laura-Conti-Weg 4 – 39100 Bozen
Tel. +39 0471 633062
Fax +39 0471 633580
E-mail: at6bz@izsvenezie.it
PEC: izsvenezie@legalmail.it 
Steuernummer / USt-IdNr.: 00206200289